Facebook ändert Sicherheitseinstellungen für Jugendliche

Liebe Eltern,
Facebook hat die Sicherheitsregeln für Nutzer zwischen 13 und 17 Jahren geändert. Ab sofort können Jugendliche alle Beiträge öffentlich posten! Das kann auch für euch Eltern ernste Konsequenzen haben, denn Eltern haften für Ihre Kinder – auch bei Facebook.
Schützt euch und eure Kinder mit einem Sicherheitskurs von Sicher-Stark.
http://www.sicher-stark-team.de/kursangebote.cfm

Fördergelder für Grundschulen

Viele Kommunen und Städte berichten über weitere Kürzungen von Geldern insbesondere an den Grundschulen  – bei der Sicher-Stark-Organisation können Grundschulen jetzt bereits im 5 Jahr wieder einmal Gelder für Sicher-Stark-Veranstaltungen zur Gewaltprävention erhalten!

Die NPO macht mit einem außergewöhnlichen Grundschulkonzept Kinder sicher und stark, damit sie Gewalt und sexuellem Missbrauch nicht mehr hilflos ausgeliefert sind. Die Kinder werden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt: Sie lernen NEIN zu sagen und ihre Stärken zu erkennen, sowie sich mental und physisch zu schützen. Aber auch der Umgang mit Problemen auf dem Schulhof wie Schutz gegen Mobbing unter Gleichaltrigen, Pöbeleien, Anmache, Beleidigungen, Prügeleien, Erpressungen oder Streitigkeiten zwischen Mitschülern sowie die Erkennung der Internetgefahren werden in den Sicher-Stark-Kursen geschult.

 

DIE  BUNDESWEITEN FÖRDERGELDER STEHEN AB SOFORT FÜR GRUNDSCHULEN ZUR VERFÜGUNG UND KÖNNEN NOCH BIS ZUM 10.OKTOBER 2013 BEANTRAGT WERDEN! DIE ANTRAGSSTELLUNG FINDET ONLINE STATT.WEITERE INFORMATIONEN ZUR ANTRAGSTELLUNG, SOWIE DEN FÖRDERRICHTLINIEN FINDET SIE UNTER

http://www.sicher-stark-team.de/aktuelle-foerderungen.cfm

Sollten Sie helfen wollen Kinder vor Missbrauch zu schützen, können

Sie jederzeit unter http://www.sicher-stark-team.de/einmalige-regelmaessige-spende.cfm  eine Spende tätigen. ANZ_Zaun_210x140_4c_+++ sehr gut

 

Ärzte sollen Daten bei Verdacht auf Kindesmisshandlung austauschen dürfen

Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat vorgeschlagen, dass insbesondere Kinderärzte den Verdacht auf Kindesmisshandlung dokumentieren und anderen Kinderärzten zugänglich machen dürfen. Grund dafür ist, dass gewalttätige Eltern regelmäßig den Kinderarzt wechseln.
Aktuell ist zur Weitergabe der Daten immer das Einverständnis der Eltern nötig.

Wir haben ein einzigartiges Sicherheitskonzept für Eure Kinder. Mehr unter www.sicher-stark.de

Neuregelung zur Verjährungsfrist

Mit der heutigen Zustimmung gelten längere Verjährungsfristen für die Opfer sexuellen Missbrauchs. Konkret beginnt die Verjährungsfrist erst mit dem 21. Lebensjahr des Opfers. Bei besonders schwerem Missbrauch endet die Verjährungsfrist somit, wenn das Opfer 41. Jahre alt wird. Schadensersatzansprüche gelten ab sofort nicht mehr drei sondern dreißig Jahre.

Dennoch folgt die Vorlage nicht allen Empfehlungen des Expertenkreises und insbesondere bei sexuellen Übergriffen und als nicht besonders schwer gewerteten Missbrauchsfällen gelten weiterhin die viel zu kurzen Verjährungszeiträume.

Katholische Kirche erlaubt bei Missbrauch die „Pille danach“

Es klingt wie eine kleine Sensation und ist die Reaktion auf eine anhaltende, öffentliche Diskussion. Die deutschen Bischöfe erlauben Frauen, die Opfer einer Vergewaltigung wurden, die Einnahme der „Pille danach“. Damit weicht die Katholische Kirche erstmals von ihrem Paradigma „Jede Befruchtung einer Eizelle sei Wille Gottes und diene dem Leben“ ab.

Was haltet ihr davon? Schreibt uns!

Das Ende des Transparenzversprechens in der katholischen Kirche?

Nach den zahlreichen Missbrauchsfällen innerhalb der katholischen Kirche beauftragten die Verantwortlichen das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen, um für Transparenz und Vertrauen zu sorgen. Jetzt steht die Studie vor dem Aus, da der Amtsleiter des Instituts die Kooperationsbereitschaft bemängelt. Ohne diese sei eine Aufarbeitung nicht möglich.

Was glaubt ihr, ist die katholische Kirche wirklich um Transparenz bemüht?

Erfolgreiche Theraphie für jugendliche Missbrauchsopfer

In der Verhaltenstherapie-Ambulanz der Goethe-Universität Frankfurt wurden zwölf Jugendliche erfolgreich mit einem neuen Ansatz in der Missbrauchstheraphie behandelt. Nun soll das Angebot erweitert werden.

Das Sicher-Stark-Team will eure Kinder vor Missbrauch und Gewalt schützen. Erfahrt mehr zu unseren Präventivtrainings unter www.sicher-stark.de

Amoklauf in Connecticut: 20 Kinder und 6 Lehrer sterben

Fürchterliche Nachrichten erreichen uns aus den USA. Dort hat ein 20-Jähriger an einer Schule wahllos auf Kinder und Lehrer geschossen und insgesamt 27 Menschen getötet.

Präsident Obama fordert danach unter Tränen, dass der freie Zugang zu Schusswaffen unterbunden werden muss.

Das Sicher-Stark-Team bietet Präventionskurse für Grundschulkinder. Mehr unter www.sicher-stark.de

Vorsicht: Kinderspielportale nutzen Unerfahrenheit der Kinder aus

Zu einem wenig erfreulichen Urteil kommt der Bundesverband der Verbraucherzentrale bei seiner Überprüfung von Kinderportalen im Internet. Bei 29 von 52 untersuchten Angeboten leitete der Verband eine Unterlassungsklage ein. Häufig wurden entgegen der Fürsorgepflicht der Betreiber zu viele und häufig zweckentfremdete Daten erfasst. Zusätzlich gab es in zwei Fällen Probleme mit der dargebotenen Werbung.

Macht Eure Kinder fit für das Internet! Wie? Mit einem Kurs des Sicher-Stark-Teams. Mehr unter www.sicher-stark.de

Nach Missbrauchsskandal: BBC-Chef tritt zurück

Nach dem Pädophilie-Skandal im britschen TV ist nun der Chef des BBCs zurückgetreten. Grund dafür war neben den jahrelang gedeckten Missbrauch an Kindern innerhalb des Senders, eine neue Affäre, in dem ein Politiker zu Unrecht beschuldigt wurde.

Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen, ist unser Ziel. Mehr zu unserer Arbeit auf www.sicher-stark.de