Wer will nicht sein Kind vor den Gefahren im Internet schützen?

Euskirchen, 19. September 2014. Bevor ein Grundschulkind das erste Mal alleine zur Schule geht, üben die Eltern meist den Schulweg gemeinsam mit dem Kind. Um sicher zu stellen, dass es auch alleine wohlbehalten in der Schule ankommt. Beim Surfen im Internet jedoch, kommt es immer wieder vor, dass Kinder alleine in der Cyberwelt unterwegs sind und auf die dort lauernden Gefahren nicht oder nicht ausreichend vorbereitet sind. In dem spannenden Vortrag „Mehr Sicherheit beim Surfen im Internet“ vermittelt Ralf Schmitz, Experte für Gewaltprävention der Sicher- Stark-Initiative, sinnvolle Vorgehensweisen sowie Tipps und Tricks, wie sich Eltern und Kinder im Internet sicher bewegen können. Dabei geht er beispielsweise auf Cybermobbing ebenso ein wie auf Download-Fallen oder die Strategie von Sexualstraftätern in Kinder-Chats.

Vortrag: Mehr Sicherheit im Internet
Wann: 25. September 2014, 19.00 Uhr
Wo: Rathaussaal, Alter Postweg 113, 26670 Uplengen-Remels
Experte: Ralf Schmitz, Sicherheitsexperte der Sicher-Stark-Initiative
Anmeldung unter: Gemeinde Uplengen, Gerd Ihben-Djürken, Tel.: 04956-911718 oder g.ihben-djuerken@leinerstift.de

Sicherheitsexperte und Buchautor Ralf Schmitz von der Sicher-Stark-Initiative sensibilisiert mit seinem 2-Stunden dauernden Vortrag, Eltern und andere Interessierte für die vielfältigen Gefahren, die im Internet gerade auf Kinder lauern. „Live“ demonstriert er, wie schnell PCs gehackt werden können. Dabei liefert der ehemalige Polizist eine Vielzahl an handfesten Tipps, wie sich Eltern und Kinder schützen und sicher im Internet bewegen können.

Folgende Themen werden in dem Vortrag behandelt:

• Abo-Fallen und kostenpflichtige Downloads (Musik, Klingeltöne, SMS-Dienste, Spiele etc.)
• Kinder-Chatrooms und Flüsterzonen
• Virensoftware, Trojaner und Spionage
• Hackerangriffe
• Schutz mobiler Geräte (Handys, iPads, etc.)
• Bewertungsplattformen (Lehrer und Schulleitung)
• Filesharing und Tauschbörsen
• (Cyber)-Mobbing
• Vorgehensweise von Sexualstraftätern im Internet

Ralf Schmitz greift dabei auf über 20 Jahre Erfahrung bei der Gewaltprävention an Grundschulen zurück und stellt vielfach bewährte Methoden der Sicher-Stark-Initiative vor, um Kinder wirkungsvoll zu schützen.

• Weitere Infos zu Ralf Schmitz finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/die-sicher-stark-initiative.cfm

• Weitere Infos zur Sicher-Stark-Initiative finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/ziele-und-visionen.cfm

• Weitere Infos zum Vortrag finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/sicher-stark-vortraege.cfm

SDC15112

Wie Sie ein sicheres und starkes Kind bekommen!

SDC15119

Euskirchen, 19. September 2014. Cybermobbing, Download-Fallen oder Sexualstraftäter in Kinder-Chats – die Gefahren, die heute auf Schulkinder beim Surfen im Internet lauern, sind vielfältig. Dabei ist das Internet aus dem Alltag der Kinder nicht mehr wegzudenken. Ganz selbstverständlich wird es bereits für Hausaufgaberecherchen und zum Verabreden mit Freunden genutzt. Wie Kinder dabei stets auf der sicheren Seite bleiben, erfahren Eltern und Lehrer jetzt in dem Vortrag „Mehr Sicherheit beim Surfen im Internet“.

Vortrag: Mehr Sicherheit im Internet
Wann: 22. September 2014, 19.00 Uhr
Wo: Rathaussaal Ihrhove, Bahnhofstraße 18, 26810 Westoverledingen
Experte: Ralf Schmitz, Sicherheitsexperte der Sicher-Stark-Initiative
Anmeldung unter: Präventionsarbeit WOL – Hendrik Rubien, Tel.: 04955-933188 oder hendrik.rubien@westoverledingen.de

Sicherheitsexperte und Buchautor Ralf Schmitz von der Sicher-Stark-Initiative sensibilisiert mit seinem 2-Stunden dauernden Vortrag Eltern und andere Interessierte für die vielfältigen Gefahren, die im Internet gerade auf Kinder lauern. „Live“ demonstriert er, wie schnell PCs gehackt werden können. Dabei liefert der ehemalige Polizist eine Vielzahl an handfesten Tipps, wie sich Eltern und Kinder schützen und sicher im Internet bewegen können.

Folgende Themen werden in dem Vortrag behandelt:

• Abo-Fallen und kostenpflichtige Downloads (Musik, Klingeltöne, SMS-Dienste, Spiele etc.)
• Kinder-Chatrooms und Flüsterzonen
• Virensoftware, Trojaner und Spionage
• Hackerangriffe
• Schutz mobiler Geräte (Handys, iPads, etc.)
• Bewertungsplattformen (Lehrer und Schulleitung)
• Filesharing und Tauschbörsen
• (Cyber-) Mobbing
• Vorgehensweise von Sexualstraftätern im Internet

Ralf Schmitz greift dabei auf über 20 Jahre Erfahrung bei der Gewaltprävention an Grundschulen zurück und stellt vielfach bewährte Methoden der Sicher-Stark-Initiative vor, um Kinder wirkungsvoll zu schützen.

• Weitere Infos zu Ralf Schmitz finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/die-sicher-stark-initiative.cfm

• Weitere Infos zur Sicher-Stark-Initiative finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/ziele-und-visionen.cfm

• Weitere Infos zum Vortrag finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/sicher-stark-vortraege.cfm

700 000 Pädophile sind jeden Tag im Internet unterwegs

Euskirchen, 19. September 2014. Vielfältige Gefahren lauern auf Kinder, die sich alleine im Internet bewegen. Angefangen bei Abzockertricks für Downloads über Viren und Trojaner bis hin zu Sexualstraftätern in Kinder-Chats – Eltern sollten wissen, wie sie sich und ihre Kinder davor schützen können. In dem spannenden Vortrag „Mehr Sicherheit beim Surfen im Internet“ vermittelt Ralf Schmitz, Experte für Gewaltprävention der Sicher- Stark-Initiative, sinnvolle Vorgehensweisen sowie Tipps und Tricks, wie sich Eltern und Kinder im Internet sicher bewegen können. Dabei geht er beispielsweise auch auf Cybermobbing, File-Sharing und den Schutz mobiler Endgeräte ein.

Vortrag: Mehr Sicherheit im Internet
Wann: 26. September 2014, 19.00 Uhr
Wo: Rathaussaal, 1. Obergeschoss, 1. Südwieke 2a, 26817 Rhauderfehn
Experte: Ralf Schmitz, Sicherheitsexperte der Sicher-Stark-Initiative
Anmeldung unter: Gemeinde Rhauderfehn, Maria Krone, Tel.: 04952/903-154 oder M.Krone@rhauderfehn.de

Sicherheitsexperte und Buchautor Ralf Schmitz von der Sicher-Stark-Initiative sensibilisiert mit seinem 2-Stunden dauernden Vortrag, Eltern und andere Interessierte für die vielfältigen Gefahren, die im Internet gerade auf Kinder lauern. „Live“ demonstriert er, wie schnell PCs gehackt werden können. Dabei liefert der ehemalige Polizist eine Vielzahl an handfesten Tipps, wie sich Eltern und Kinder schützen und sicher im Internet bewegen können.

Folgende Themen werden in dem Vortrag behandelt:

• Abo-Fallen und kostenpflichtige Downloads (Musik, Klingeltöne, SMS-Dienste, Spiele etc.)
• Kinder-Chatrooms und Flüsterzonen
• Virensoftware, Trojaner und Spionage
• Hackerangriffe
• Schutz mobiler Geräte (Handys, iPads, etc.)
• Bewertungsplattformen (Lehrer und Schulleitung)
• Filesharing und Tauschbörsen
• (Cyber)-Mobbing
• Vorgehensweise von Sexualstraftätern im Internet

Ralf Schmitz greift dabei auf über 20 Jahre Erfahrung bei der Gewaltprävention an Grundschulen zurück und stellt vielfach bewährte Methoden der Sicher-Stark-Initiative vor, um Kinder wirkungsvoll zu schützen.

Ralf Schmitz1_klein
• Weitere Infos zu Ralf Schmitz finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/die-sicher-stark-initiative.cfm

• Weitere Infos zur Sicher-Stark-Initiative finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/ziele-und-visionen.cfm

• Weitere Infos zum Vortrag finden Sie hier: http://www.sicher-stark-team.de/sicher-stark-vortraege.cfm

Ralf Schmitz schreibt über mehr Sicherheit auf dem Schulweg

Der führende Experte in der Gewaltprävention an deutschen Grundschulen Ralf Schmitz bringt rechtzeitig zur Einschulung sein neues Elternbuch „Ratgeber zur Schulwegsicherheit“ heraus.
Das Buch soll Eltern und Lehrkräften helfen, die Sicherheit der Schulanfänger zu erhöhen.
Dieses Buch gibt viele Ratschläge und To-do-Listen für Kinder in der Grundschule.

Wie viele Eltern stellt der Autor Ralf Schmitz die bange Frage „Ist Ihr Kind sicher?“
und diskutiert den Begriff der „Schulwegsicherheit“ mit dem Ziel, Eltern, Erzieher und Lehrer zu sensibilisieren und die Prävention an den Grundschulen zu erhöhen.
Die Stärkung der Selbstständigkeit und des Selbstbewusstsein der Kinder steht im Vordergrund.

Hier kaufen Sie das Buch!

Leseproben gibt es gratis hier.

Auch hier wollen wir euch unsere 18 Argumente für Sicher-Stark-Kurse aufzeigen, damit euer Kind sicher zur Schule gehen, im Internet agieren und seine Freizeit gestalten kann.

  1. Wir sind spezialisiert: Angebote speziell für Grundschulkinder.
  2. Wir sind hochkarätig: einer der führenden deutschen Anbieter von Präventionskursen für Kinder in der Grundschule.
  3. Wir sind kompetent: mehr als 15 Jahre Erfahrung und Know-how, daher sind unsere Verhaltenstipps tatsächlich machbar
  4. Wir arbeiten wirkungsvoll: nachweislicher Schutz durch unser außergewöhnliches Konzept
  5. Wir sind professionell: gemischtgeschlechtliche, multidisziplinäre Teams gehen auf die kindliche Erlebniswelt ein
  6. Wir garantieren: im 2. Jahr nach unserem Kurs 50% weniger Gewalt auf eurem Schulhof.

Mehr unter www.sicher-stark.de

Wir suchen selbstständige Vertriebsprofis

Für die professionelle Vermarktung der Merchandisingartikel (Buch, CD, T-Shirts) suchen wir auf selbstständiger Basis arbeitende erfahrene Vertriebsprofis, die den weiteren Erfolg optimieren. Sie genießen alle Vorzüge der Selbstständigkeit und unterstützen uns durch Ihr Erfolgs-Know-how. Zu Ihrem Tätigkeitsfeld gehören die Beratung und Gewinnung von Handel und Firmen.
Wenn Sie Spaß am Verkaufen haben und Berufserfahrung mitbringen, sind Sie bei uns richtig.

Die soziale Initiative soll durch den Verkauf der Merchandisingartikel Spendengelder erhalten, damit die Bundesgeschäftsstelle weiter wachsen kann.Da wir mit Kindern arbeiten, benötigen wir ein „erweitertes Führungszeugnis” nach § 30a Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe c) BZRG.

Bewerben Sie sich unter bewerber@sicher-stark-team.de

Ärzte sollen Daten bei Verdacht auf Kindesmisshandlung austauschen dürfen

Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat vorgeschlagen, dass insbesondere Kinderärzte den Verdacht auf Kindesmisshandlung dokumentieren und anderen Kinderärzten zugänglich machen dürfen. Grund dafür ist, dass gewalttätige Eltern regelmäßig den Kinderarzt wechseln.
Aktuell ist zur Weitergabe der Daten immer das Einverständnis der Eltern nötig.

Wir haben ein einzigartiges Sicherheitskonzept für Eure Kinder. Mehr unter www.sicher-stark.de

Erfolgreiche Theraphie für jugendliche Missbrauchsopfer

In der Verhaltenstherapie-Ambulanz der Goethe-Universität Frankfurt wurden zwölf Jugendliche erfolgreich mit einem neuen Ansatz in der Missbrauchstheraphie behandelt. Nun soll das Angebot erweitert werden.

Das Sicher-Stark-Team will eure Kinder vor Missbrauch und Gewalt schützen. Erfahrt mehr zu unseren Präventivtrainings unter www.sicher-stark.de

Amoklauf in Connecticut: 20 Kinder und 6 Lehrer sterben

Fürchterliche Nachrichten erreichen uns aus den USA. Dort hat ein 20-Jähriger an einer Schule wahllos auf Kinder und Lehrer geschossen und insgesamt 27 Menschen getötet.

Präsident Obama fordert danach unter Tränen, dass der freie Zugang zu Schusswaffen unterbunden werden muss.

Das Sicher-Stark-Team bietet Präventionskurse für Grundschulkinder. Mehr unter www.sicher-stark.de

Missbrauchsskandal beim Britischen TV-Sender

Offenbar missbrauchte Jimmy Savile, der britische Pop-Papst, über Jahre hinweg Kinder und Jugendliche. Dazu nutzte er insbesondere seine TV-Kindershow, in der er Kinderträume erfüllen wollte.

Das seine sexuellen Träume offensichtlich ganz anders waren, wussten wohl auch die Senderverantwortlichen, unternommen haben sie nichts… Savile verstarb vor einem Jahr.

Schützt eure Kinder vor Missbrauch und Gewalt.
Wie erfahrt Ihr auf www.sicher-stark.de